Mensa Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel
Mensa Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel

Neubau einer Mensa für das Ernst-Barlach-Gymnasium Kiel

Erweiterungsbau mit Medien- und Mehrzweckraum, Mensa und Schülercafé

Die Mensa bildet als Torhaus die neue Adresse für das Ernst-Barlach-Gymnasium.
Sie öffnet sich zu einem durchlässigen, hochwertigen Gemeinschaftshof, der Neu und Alt optimal verbindet.
Die Bäume prägen den Außen- und Innenraum, Plätze und Eingänge werden durch den Baumbestand definiert. Das Gebäude erhält eine eigene Identität und wirkt doch in Material und Farbe integrierend auf die vorhandene Gebäudestruktur.

Städtebau
Die Mensa positioniert sich als eigenständiger Baukörper entlang des Charles-Roß-Rings und definiert die Zuwegung des Schulgeländes neu, sodass der Besucher intuitiv in den Gebäudekomplex geleitet wird. Das zu Teilen am Ring liegende, mäandrige Gebäude nimmt die Farbigkeit des Klinkers am Bestand auf, interpretiert sie neu und gibt der Schule in Form und Farbgebung einen klar formulierten Eingangsbereich. Die Gebäudeform schafft hinter dem Hauptzugang einen geschützten Eingangshof, der nicht nur als zentraler Treffpunkt, sondern ebenso als Verteiler für den gesamten Gebäudekomplex dient. Der überdachte Eingang des Mensagebäudes gliedert sich in diesem Sinne in den zentralen Schulhof ein. Die Übergänge der neu strukturierten Freiflächen mit dem Gebäude sind fließend, da der offene Mensabereich Zugänge und Sichtbezüge zu mehreren Außenraumflächen erhält. Erhaltenswerte Bäume markieren dabei die Eingangsbereiche sowohl zum Bestand als auch zur neuen Mensa und geben den Freiflächen eine besondere Aufenthaltsqualität. Durch die Setzung der Mensa zur Straße verliert der genutzte Schulhof nur wenig Fläche. Die Gebäudehöhen der Mensa und der Erweiterung beziehen sich jeweils auf die Höhen der dahinter liegenden Bestandsgebäude.

Farb- und Materialkonzept
Seine bronzefarbene Erscheinung und Fassadengestaltung erhält das Gebäude ebenso in Anlehnung an die Bronzen Ernst Barlachs wie als Wiederaufnahme des roten Klinkers im Bestand: die bronzefarbene Metallfassade markiert die Eingänge des Ernst-Barlach-Gymnasiums; die abgehängten, rot eingefärbten Faserbetonelemente an massiven Wandscheiben nehmen den Bezug zur vorhandenen Bausubstanz auf und kombinieren ihn mit transparenten Fassadenbereichen. Das Fugenbild der Fassade bezieht sich auf die  Faltung vieler Barlachscher Skulpturen. Der Innenraum wiederum thematisiert durch Form und Durchlässigkeit das Spiel zwischen Innen und Außen. Sich abwechselnde Glasfassaden geben großzügig Einblicke und Zugänge in die unterschiedlichen Grünflächen. Die nach Süden ausgerichtete Pfosten-Riegelfassade erhält durch den umfangreichen Baumbestand eine natürliche Verschattung. Im Innenraum ist lediglich der zentrale Bereich der Essensausgabe zur Orientierung farblich markiert.

Einladungswettbewerb nach RPW: 09/2018, 1. Rang
Baubeginn: 2020
Bauherr: Stadt Kiel
BGF: 575 m²
BRI 3.020 m²